Loading...

Highlights der Photokina 2014 in Köln

Foto: Manuel Murgas

Foto: Manuel Murgas

Alle (zwei) Jahre wieder lädt die internationale Fotomesse Photokina Hobbyfotografen wie Profis in die Domstadt nach Köln. Die im Zwei-Jahre-Rythmus stattfindende Messe ist Dreh- und Angelpunkt für Unternehmen aus den Bereichen Fotografie, Ton- und Lichttechnik, Video- und Bildbearbeitung sowie Studiotechnik und eine gerne genutzte Bühne für diverse Produktvorstellungen. Für mich wäre alleine schon die Tatsache, dass Canon endlich die Canon EOS 7D Mark II pünktlich zur Photokina vorgestellt hat, Grund genug gewesen, nach Köln zu reisen. Die Messe hatte jedoch noch deutlich mehr zu bieten, als das neue Flaggschiff von Canon im Bereich der APS-C-Kameras.

Für mich geht es bei einem Besuch der Photokina nicht nur primär darum, die neuesten Trends und Highlights zu sichten, sondern mir einen allgemeinen Überblick über den Bereich der (digitalen) Fotografie zu machen. Obwohl oder vielleicht auch gerade deshalb weil ich aktuell keine Kamera von Nikon besitze, besuche ich immer sehr gerne ihren Stand. Wie schon im Jahre 2012 schaffte es Nikon erneut, mit tollen Vorträgen und Videos zu punkten. Mit dem Film „Dedicated“ von Corey Rich (YouTube) ist es Nikon auf eindrucksvolle Art und Weise gelungen, das Highend-Flaggschiff Nikon D4S zu präsentieren. Manch einer mag nun an einen schnöden Marketing-Film denken – doch weit gefehlt: Das knapp acht Minuten lange Video war definitiv kein reiner TV-Spot in Überlänge, es war viel mehr ein mitreißender Ausflug in die Welt der Fotografie. Keinen geringeren als Dave Black, Robert Beck und George Karbus schaute man in dem Film von Corey Rich bei ihrer Arbeit (mit der Nikon D4S) über die Schulter.

Foto: Manuel Murgas

Foto: Manuel Murgas

Ein besonderes Vergnügen ist die Halle vom Traditionsunternehmen Leica, das bei jeder Photokina aufs Neue mit einer umwerfenden Galerie überzeugen kann. Ein besonderes Highlight der diesjährigen Messe war zweifelsohne der Vortrag des Fotografen York Hovest, der über sein Projekt „Hundert Tage Tibet: Das Versprechen“ berichtete. Im Jahr 2011 begleitete der Fotograf den Dalai Lama während eines Deutschlandbesuchs. Während dieser Begegnung gab er ihm das Versprechen, das Land des Dalai Lama zu porträtieren und so der Welt Einblicke in das vielseitige Land zu geben. Erschienen ist sein sehenswerter Bildband übrigens bei National Geographic.

Foto: Manuel Murgas

Foto: Manuel Murgas

Wie eingangs bereits erwähnt, war eines meiner großen Highlights der Photokina 2014 die Vorstellung der Canon EOS 7D Mark II. In der Halle von Canon dominierte in diesem Jahr die Farbe rot: Die Messehostessen trugen rote Perücken und rote Schilder wiesen mit großen weißen Lettern den Weg über den ziemlich modern, jedoch für meinen Geschmack etwas kühl gehaltenen Messestand. Gänzlich verzichtet wurde in diesem Jahr auf Prospekte und Flyer jeglicher Art. Stattdessen gab es Chipkarten, mit denen man nach vorheriger Registrierung virtuell Prospekte, Fotos und vieles mehr sammeln und am heimischen Computer herunterladen konnte. Nachdem in den Vorjahren insbesondere am Messewochenende bereits alle beliebten Prospekte restlos vergriffen waren, konnte man sich mit dieser digitalen Lösung jederzeit seine virtuelle Kopie sichern. Für mich persönlich eine noch etwas ungewohnte Entwicklung, da ich es schlicht und ergreifend schöner finde, einen Prospekt in der Hand zu haben und darin zu blättern.

Foto: Manuel Murgas

Foto: Manuel Murgas

Zu guter Letzt darf natürlich auch der bereits im Voraus angekündigte „größte Photoglobus der Welt“ nicht fehlen. Er war auch 2014 wieder ein toller Blickfang beim Streifzug durch die Messehallen und ist ein wirklich tolles Projekt. Auf nahezu 500 Quadratmetern wurden abertausende Fotos zu einem wahren Bildermeer verarbeitet. Eine wirklich schöne Bildreihe, die dem Jubiläums-Anlass „175 Years of PhotoMoments“ bestens gerecht wurde.