Loading...

Madrid: Spaniens strahlende Metropole

Blick über die Stadt Madrid (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Bei einem Kurzurlaub in Spanien denken viele an Sonne, Meer und Strand. Pünktlich zu meinem Geburtstag zog es mich mit meiner Freundin nach Madrid. Obwohl es dort weder Meer noch Strand gab, hatten wir Sonne satt. Bei Temperaturen von rund 24 Grad im Schatten ließ sich die Stadt bestens erkunden. Madrid ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, es ist auch eine wahre Metropole. Madrid ist (ohne Vororte) mit rund 3,2 Millionen Einwohnern nach London und Berlin die drittgrößte Stadt der Europäischen Union.

Der Retiro-Park im Herzen Madrids (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Diese Zahlen lassen eine riesige Stadt vermuten. In der Tat ist Madrid gemessen an der Fläche alles andere als klein. Dennoch lässt sich die Stadt hervorragend zu Fuß erkunden. Die vielen kleinen Gassen in der Altstadt, die schier endlosen Parks und breiten Verkehrsstraßen laden förmlich dazu ein, einen ausgedehnten Spaziergang zu machen. Madrid ist nicht nur die Hauptstadt Spaniens, sondern vor allem auch die Hauptstadt des guten Schinkens. Zwar sind mir die Schinken-Läden aus Barcelona nicht ganz unbekannt – die in Madrid stellen jedoch alles bisher gekannte absolut in den Schatten.

Der Palacio Real mit über 1.000 Zimmern (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Allgemein lässt es sich in Madrid nicht nur gut, sondern auch sehr preiswert speisen. Darüber hinaus wartet die Stadt mit einem umfangreichen kulturellen Angebot auf. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Definitiv einen Besuch wert ist der Palacio Real, bei dem man auch unbedingt die Auswahl der rund 1.000 Zimmer zu Gesicht bekommen sollte. Die Eintrittspreise sind jedoch – für spanische Verhältnisse – erstaunlich hoch. Letztendlich lässt sich der Griff in die Reisekasse jedoch insofern verschmerzen, als dass man sonst sehr preisgünstig in Madrid unterwegs ist.

Plaza Mayor in der Altstadt von Madrid (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Alt ehrenwürdig ist auch der Plaza Mayor, zu dem viele schmale, alte Gassen führen. Ein wundervoller, altehrwürdiger Ort, an dem es sich durchaus verweilen lässt. Begibt man sich etwas auf Erkundungstour durch die engen Gassen der Altstadt, gelangt man früher oder später zu den zahlreichen Tapas-Bars der Stadt. Auch wenn Tapas für Spanier letztendlich nichts anderes als Vorspeisen sind, bekommt man als Tourist dort eben genau das, was man sich unter Tapas vorstellt: Kleine Schälchen mit warmen und kalten Vorspeisen, die in Kombination auch gerne mal zu einem ganzen Menü heranwachsen können.

Kunstmuseum Museo del Prado in Madrid (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Kulturell wohl mit am bedeutensten dürfte das Museo del Prado sein. Das Kunstmuseum zeigt sich als äußerst vielseitig und lockt mit zahlreichen Ausstellungen. Selbst wer sich nicht ins Innere des Museums begeben möchte, sollte dort unbedingt mal vorbeischauen. Ein erster Hingucker ist die Gartenanlage, die sich um das imposante Museum zieht. Der großzügige Vorplatz des Museums lädt zum Verweilen an einem schattigen Plätzchen ein und ist – wie viele Plätze in der Stadt – äußerst belebt. In unmittelbarer Nähe befindet sich zudem der botanische Garten sowie der Parque del Buen Retiro. Bei letzterem handelt es sich um einen öffentlichen Park, der kostenlos für jeden offen steht. Dort lässt es sich gerade während der Mittagshitze bei einem leckeren Eis sehr gut entspannen. Alternativ kann man sich auch ein Ruderboot mieten, um auf dem im Park befindlichen See seine Runden zu drehen.

Metro-Station Opera in Madrid (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Für einen kleinen Mittagssnack empfehlen sich vor allem die zahlreichen Cafés rund um die Oper von Madrid. Für 1,20 Euro bekommt man hier den wohl besten Milchkaffee, der einem obendrein noch direkt vor den Augen am Tisch zubereitet wird. Die zahlreichen Straßenkünstler um das Opernhaus spiegeln die Vielseitigkeit der Stadt wider. Alt eingesessene Straßenmusiker und Breakdancer liefern sich hier immer wieder ein Duell um die Gunst der Zuschauer. Besonders auffällig ist, dass auch die Einwohner der Hauptstadt viel Zeit an den unzähligen Plätzen der Stadt verbringen. Besonders zur Mittagszeit finden sich viele Einheimische in den Lokalitäten ein, um eine Kleinigkeit zu essen oder einen Kaffee zu genießen.

Schinken-Laden am Rande der Altstadt von Madrid (Mai 2014)

Foto: Manuel Murgas

Auf keinen Fall verpassen darf man die unzähligen Schinkenläden in der Stadt. Nicht nur die Auswahl ist beeindruckend, sondern auch der Geschmack. Hat man sich für eine der unzähligen Sorten entschieden, wird der Schinken frisch aufgeschnitten. Eine kleine Schinkenplatte mit etwas Brot und frischen Oliven ergibt ein wunderbares Mittagessen. Zusätzlich bekommt man meist einen Teller mit einer Variation der verschiedenen Schinken und Salamis an den Tisch gebracht – einfach nur lecker. Wer jetzt Appetit auf die spanische Metropole bekommen hat, sollte Madrid unbedingt in die nächste Urlaubsplanung mit aufnehmen.