Der Fernsehsender n-tv zeigt Doku „Safari-Paparazzi“

Elefant im Opel-Zoo (2011)

Foto: Manuel Murgas

Wilde Tiere in freier Wildbahn erleben und fotografieren zu können, das ist wohl der Traum vieler Fotografen. Viele Hobby-Fotografen machen eine Safari und hoffen so, Zeuge von spektakulären Szenen zu werden. Eine Garantie gibt es dafür leider nicht. Professionelle Tierfilmer sind mit einer enormen Ausdauer unterwegs und lassen viele Strapazen über sich ergehen, um beeindruckende Momente der Tierwelt festzuhalten. Wie so oft im Leben, gehört am Ende auch immer viel Glück dazu, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Nicht zuletzt durch die zahlreichen Videoplattformen im Internet, tauchen immer wieder Aufnahmen von faszinierenden Momenten auf, die von Hobbyfilmern aufgenommen wurden. Der Fernsehsender n-tv zeigt in seiner TV-Dokumentation „Safari-Paparazzi: Wildlife pur“ einige der besten Tieraufnahmen, die jemals gedreht wurden. Zusammen mit den Filmern geht es auf Safari, um die Tierwelt Afrikas zu entdecken. Bisher von Laien kaum zu Gesicht bekommene Verhaltensweisen werden vom Direktor des Kölner Zoos, Theo Pagel, entschlüsselt.

Auftakt der Doku-Reihe ist heute abend, den 28. März um 21:05 Uhr auf n-tv. Bis zum 18. April zeigt „Safari-Paparazzi“ dann jeden Freitag spannende Momente der afrikanischen Wildnis.