Loading...

Objektiv: Bewährungsprobe im Palmengarten

Winterlichter im Palmengarten Frankfurt (2014)

Foto: Manuel Murgas

Was kulturelle Angebote anbelangt ist Frankfurt absolut erstklassig. Besonders für Fotografen ist der Frankfurter Palmengarten ein absolutes Highlight. Während im Sommer Unmengen von hier beheimateten bis zu exotischen Pflanzen blühen, gibt es im Winter alternative Programme wie zum Beispiel die Ausstellung „Winterlichter“. Diverse Lichtinstallationen laden zu einem Spaziergang in der Dunkelheit durch die schier endlosen Weiten des Außengeländes des Palmengartens ein. Das oben zu sehende Eingangsgebäude des Palmengartens ist hier wirklich nur eine Art Appetizer, der Anfang einer beeindruckenden Lichtshow.

Idealerweise wagt man einen Rundgang, um alle Lichtinstallationen der Reihe nach „abzuklappern“. Wer die Kamera mitnimmt, darf auf keinen Fall das Stativ vergessen. Die Installationen schreien förmlich danach, in Form einer Langzeitbelichtung fotografiert zu werden. Was bei unserem Rundgang sofort ins Auge stach waren die schwebenden Fahrräder. Das Prinzip dahinter ist recht einfach, die Fahrräder wurden an Pfosten montiert und mit Strahlern angeleuchtet. Das optische Ergebnis ist beeindruckend. Für mich ein eindeutiger Beweis, dass künstlerisches Tun nicht immer exorbitant kompliziert sein muss, um eine ansprechende Wirkung zu erzielen.

Schwebende Fahrräder im Palmengarten

Foto: Manuel Murgas

Nebst verschiedensten, clever ausgetüftelten Lichtprojektionen und -reflexionen gibt es weitere Werke, die durch ihren Minimalismus beeindrucken. Die alt ehrwürdige Glühbirne zum Beispiel, die durch EU-Richtlinien bereits aus den Verkaufsregalen, aber noch nicht gänzlich aus unseren Wohnzimmern verschwunden ist, wird zum künstlerischen Objekt. Wie aufgebahrt finden wir sie in offenen Mülltonnen eines Frankfurter Müllentsorgungsunternehmens. Von unten her werden sie mit Strahlern angeleuchtet, die in regelmäßigen Abständen die Farbe wechseln. Wehmütig schlendern die Passanten an den Mülltonnen vorbei und erweisen ihr sozusagen die letzte Ehre, der guten alten Glühbirne.

Glühbirnen in der Mülltonne

Foto: Manuel Murgas

An einem weiteren Bild zeigt sich sehr gut, mit welch einfachen Mitteln man beeindruckende Bilder zaubern kann. Verschiedenfarbige Strahler leuchten Baumstämme von unten an und erzeugen so ein faszinierendes Spiel aus Licht und Schatten. Die daneben stehende Steinfigur (in diesem Bild nicht zu sehen), die ebenfalls angeleuchtet war, wird so völlig nebensächlich.

Angeleuchtete Baumstämme im Palmengarten

Foto: Manuel Murgas

Aufgenommen wurde dieses Foto übrigens von meiner Freundin. Obwohl dies ihre ersten Schritte mit einer digitalen Spiegelreflexkamera sind, ist sie von dem neuen Objektiv sehr begeistert. Auch meine Erwartungen an die neue Linse wurden nicht nur erfüllt, sondern bereits jetzt übertroffen. Ich freue mich schon auf viele weitere Einsätze mit meinem neuen Schmuckstück.