Loading...

Bewerbungsbilder einfach selbst machen

Männliche Silhouette

Illustration: Manuel Murgas

Wahrscheinlich kennt jeder den leidigen Gang zum Fotografen, wenn es wieder Zeit für ein neues Bewerbungsbild wird. Gerade für jüngere Leute, die zahlreiche Bewerbungen schreiben müssen ist dies oftmals ein kostspieliges Vergnügen. Momentan werde ich von vielen Freunden und Kommilitonen gefragt, ob ich ihnen bei der Erstellung beziehungsweise Bearbeitung von Bewerbungsbildern helfen könne. Vorweg sei gesagt: In der Regel eignen sich Bilder von festlichen Anlässen nicht, um diese in ein seriöses Bewerbungsbild umzufunktionieren.

Kurzfristig brauchte ein Freund von mir ein aktuelles Bewerbungsbild. Zum Fotografen zu gehen war ihm zu teuer und wäre wahrscheinlich auch so kurzfristig nicht realisierbar gewesen. Kurzerhand habe ich das Nötigste von Zuhause eingepackt und wir konnten mit recht einfachen Mitteln schöne Bilder erstellen. Mit dabei hatte ich mein 60mm Macroobjektiv, mit dem sich wundervolle Porträts erstellen lassen. Eine sehr gute Alternative wäre auch mein 70-200er Teleobjektiv gewesen, welches jedoch in diesem Fall nicht zum Einsatz kam. Zusätzlich hatte ich noch mein externes Blitzgerät und einen Lichtreflektor dabei, um eine ausgewogene Ausleuchtung zu erzielen.

Da das Mitbringen von Fotowänden zu diesem Zeitpunkt nicht möglich war, haben wir kurzerhand ein weißes Bettlaken aufgebügelt und in den Hintergrund gehängt. Da ich sowieso vor hatte, das Bild im Nachgang digital zu bearbeiten, stellte dies eine einfache und komfortable Lösung dar. Später wurde der weiße Hintergrund durch einen ansprechenden Farbverlauf überlagert.

Da unser Foto-Shooting gerade sowieso in vollem Gange war, haben wir bei dieser Gelegenheit gleich mehrere Bilder mit verschiedenen Kleidungsstücken gemacht. Besonders wichtig ist bei Bewerbungsbildern, dass sie der Arbeitsstelle entsprechen. Auf einem Bewerbungsbild sollte man niemals „underdressed“, jedoch auch nicht übermäßig „overdressed“ sein. In seinem Fall haben wir uns für folgende Serien entschieden: Im Hemd, im Hemd mit Sakko und im Hemd mit Sakko und Krawatte. So kann auch kurzfristig eine ansprechende Bewerbungsmappe erstellt werden.

Wichtig ist bei Bewerbungsbildern vor allem, dass sie einen so zeigen, wie man in Realität aussieht. Brillenträger sollten deshalb auch beim Bewerbungsbild nicht auf ihre Brille verzichten. Ebenso wichtig ist es, dass das heutige Erscheinungsbild mit dem auf dem Bewerbungsbild übereinstimmt. Ein Bewerbungsbild sollte niemals älter als ein Jahr sein. Dies gilt insbesondere für jüngere Menschen, bei denen sich das Aussehen in diesem Zeitraum verhältnismäßig stark verändern kann.

Empfehlenswert ist es zudem, auch die Kleidungsstücke bei der jeweiligen Bilderserie zu variieren. So hat man die Möglichkeit, sich beim selben Arbeitgeber eventuell erneut zu bewerben, ohne dass die Personalabteilung den Eindruck bekommt, man hätte mehr oder weniger die gleiche Bewerbungsmappe erneut eingeschickt.