Loading...

Ordnung in Lightroom zahlt sich aus

Adobe Lightroom 4.4

Foto: Adobe Photoshop Lightroom/Screenshot

Obwohl ich mich jeden Tag über die Vorzüge der digitalen Fotografie glücklich schätze, hat sie auch ihre Schattenseiten. Was einst mit ein paar wenigen Ordnern mit einer überschaubaren Anzahl an Bildern begann, ist mittlerweile zu einem groß angelegten Fotoarchiv avanciert. Aussagekräftige Datei- und Ordnernamen sind pflicht, wenn man halbwegs den Überblick behalten möchte. Jeder entwickelt hier mit der Zeit sein eigenes System, um die Bilder auf der Festplatte zu Ordnen und im Idealfall auch wiederzufinden.

Früher kam ich noch ohne einen Medien-Katalog in Lightroom aus. Mittlerweile spielt Adobe Lightroom eine zentrale Rolle in der Verwaltung und Verwertung meiner Fotos. Mit einer klaren Ordnerstruktur und aussagekräftigen Bezeichnungen gelingt es fast immer auf Anhieb, das gesuchte Foto zu finden. Eine ganz wesentliche Rolle tragen hierbei die Schlagwörter, mit denen die Bilder beim Import in den Katalog versehen werden. Um diese Funktion sinnvoll einzusetzen, überlege ich mir immer, nach welchen Stichwörtern ich wohl suchen würde, wenn ich gerade importierten Bilder wiederfinden wollen würde. Da mein Fotoarchiv bereits einmal komplett neu händisch sortiert wurde, wollte ich gerade bei so einem Umfangreichen Lightroom-Katalog keine Fehler machen.

Vor einiger Zeit, damals noch ohne konsequent geführten Katalog, habe ich in mühsamer Arbeit ein ganz bestimmtes Bild gesucht. Mir sind zahlreiche Stichwörter eingefallen, die das Bild am besten beschreiben würden, aber keins brachte mich zum gesuchten Foto. Hätte ich zumindest das ungefähre Datum gewusst, wann die Aufnahme gemacht wurde, hätte ich mich durch die entsprechenden Ordner kämpfen können. Auch dies war leider nicht der Fall. So blieb mir nur das manuelle Durchsuchen aller relevanten Ordner aus den vergangenen Jahren. Nach langer Suche kam ich endlich zum Erfolg, ärgerte mich aber zugleich darüber, dass mein Katalog nicht optimal verschlagwortet war. Dieses Ereignis brachte mich dazu, den Katalog komplett neu aufzusetzen, neu zu strukturieren und vor allem mit Bedacht Schlagworte zu vergeben. Zuletzt trat erneut die Frage nach einem Bild auf, welches ich durch meine neue Verschlagwortung auf Anhieb aus dem Hut zaubern konnte. Bereits jetzt haben sich die Mühen gelohnt und ich werde mich hüten, nochmals unpräzise Schlagworte zu vergeben.