Canon EOS 7D ab Oktober 2009

Canon EOS 7D Produktfoto - © Canon Inc.

Foto: Canon Deutschland/Produktfoto

Gestern kam das fotoMagazin in der Oktober-Ausgabe und was sehen meine Augen da, im Oktober erscheint die Canon EOS 7D. Ich bin gleich mal auf die Homepage von Canon gesurft und habe mir die technischen Details der Kamera angesehen und mich direkt verliebt.

Ich liebäugel ja schon lange mit der Canon EOS 50D, konnte mich aber bislang noch nicht zu einem Kauf durchringen. Die 50D sowie die 7D sind die hochklassigsten Modelle, bei denen ich meine Objektive mit EF-S-Anschluss noch nutzen kann.

Der CMOS-Sensor der 50D sowie der 7D scheinen auf den ersten Blick gleich, beide haben die selben Abmessungen von 22,3 x 14,9 mm. Während die 50D mit 15,1 Megapixel aufwartet, kann die 7D mit 18 Megapixeln auftrumpfen. Die Monitore geben sich mit jeweils 3,0 Zoll sowie 920.000 Pixel nichts. In Sachen Empfindlichkeit kann die 50D mit ISO 100 – 3200 (bis 12.8000 per Sonderfunktion), die 7D mit ISO 100 – 6400 (bis 12.8000 per Sonderfunktion) aufwarten. Preislich liegt die Canon EOS 50D laut UVP bei ca. 1100 EUR (Straße ca. 900 EUR), die Canon EOS 7D bei ca. 1650 EUR (Straße bleibt abzuwarten).

Ein paar weitere technische Unterschiede wären zum Beispiel der Bildprozessor: Bei der 50D ein DIGIC 4, bei der 7D 2x DIGIC 4. In Sachen Scharfstellung kann die 7D mit 19 AF-Messfeldern glänzen, die 50D hingegen nur mit 9 AF-Messfeldern. Die 7D ist im Gegensatz zur 50D in der Lage, bis zu 30 Minuten HD-Videos aufzunehmen. Während bei der 50D das Gesichtsfeld im Sucher bei ca. 95% liegt, kann die 7D hier mit 100% überzeugen. Beim Monitor wurde bei der 7D der Nachfolger des bei der 50D zum Einsatz kommenden Monitors verbaut, der Clear View II TFT. Besonders gefreut hat mich der so oft vermisste integrierte Speedlite-Auslöser, welcher nun in der Canon EOS 7D verbaut ist. Apropos Blitz, beim integrierten Blitzgerät ist die 50D mit einer Leitzahl von 13 der 7D mit einer Leitzahl von 12 knapp überlegen.

Interessant vielleicht noch für alle potentiellen Kaufinteressenten, welche bislang eine Canon EOS 50D besitzen: Der Akku, der Batteriegriff, das Akkuladegerät sowie das Auto-Akkuladegerät können nicht auf die Canon EOS 7D übernommen werden.

Comments

  • Die neue E0S 7D wird wirklich der absolute Knaller! Ich spare schon seit langer Zeit auf eine neue Kamera und habe dabei das erscheinen der neusten Modelle über einen langen Zeitraum verfolgt. Insgesamt muss ich sagen, dass ich auf dieses Modell besonders gespannt bin und ich es mir sofort zulege, nachdem erste Tests über das Gerät zu lesen sind. Da der Preis hier extrem hoch ist, sollte man meiner Meinung nach nämlich lieber erstmal etwas warten, bevor man sich für oder gegen etwas entscheidet.

    Reiner22. September 2009
  • hallo,
    habe gerade den Beitrag im Linsenhelden Forum entdeckt.
    Ich habe die 500D Kamera, die ja “Full HD” Videos aufnehmen kann, nur mit einer Bilfrequenz von 20 Bildern in der Sekunde. Die 7D soll jetzt auch Full HD Videos aufnehmen können mit wählbarer Bildfrequenz.
    Weiß man da schon wie die genau wählbar sein wird?

    Die Videofunktion finde ich übrigens bei der 500D ein tolles Spielzeug, habe sie aber bisher nur ein paar mal benutzt. Im Urlaub konnte ich tolle Videos machen am Meer. Die Videos einer gescheiten Video Kamera (auch ohne HD) sind meist sogar besser, da die Spiegelreflex Cam nicht während dem Video nachfokusieren kann.

    Emmelie Bernhardiner9. Dezember 2009
  • Hier eine kleine Gegenüberstellung der Videoformate mit den dazugehörigen Bildfrequenzen der Canon EOS 7D / EOS 500D:

    Canon EOS 7D:
    1.920 x 1.080 (29,97, 25, 23,976 B/s)
    1.280 x 720 (59,94, 50 B/s)
    640 x 480 (59,94, 50 B/s)

    Canon EOS 500D:
    1.920 x 1.080 (20 B/s)
    1.280 x 720p (30 B/s)
    640 x 480 (30 B/s)

    Manuel10. Dezember 2009
  • Da ist die 7D doch deutlich besser!
    Ich habe zwar die 500 D nicht wirklich um videos zu machen aber wenn es die Funktion schon gibt ist es auch nett …
    Was mich am meisten daran stört ist, dass der AF nicht beim filmen funktioniert.

    Emmelie Bernhardiner11. Dezember 2009
  • Stimmt. Allerdings sollte man der Fairness halber dazu sagen, dass doch preisliche Unterschiede zwischen den beiden Modellen bestehen.

    Ich persönlich habe bislang noch nicht mit einer DSLR gefilmt. Finde die Funktion ganz nett und kann sicher auch mal von Nutzen sein, aber besonders reizen tut sie mich nicht.

    Die Problematik mit dem AF sehe ich auch. Glaube bei Filmen wirkt es nicht sonderlich schön, wenn “unsanft” manuell nachfokussiert wird. Eine feine Sache sind wiederum die tollen Optiken, welche man in dieser Form kaum bei einfachen DV-Kameras findet.

    Manuel11. Dezember 2009