Loading...

Photoshop: Fließendes Wasser

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas

Schwierigkeitsgrad: mittel
Bearbeitungszeit: ca. 10-15 Minuten
Bearbeitungssoftware: Adobe Photoshop 7.0
Worum geht es?
In diesem Tutorial möchte ich Ihnen erklären, wie man in wenigen Schritten einen fließenden W assereffekt erziehlt. Dazu brauchen wir mindestens 4 Bilder eines Bachlaufs mit Langzeitbelichtung, welche alle mit einem Stativ geschossen wurden. Wichtig ist vor allem, dass sich der Bildausschnitt zu keinem Zeitpunkt ändert, da die Bilder übereinandergelegt werden.

Schritt 1:

Zunächst öffnen wir unsere 4 (oder mehr) Bilder in Photoshop.

Nun suchen wir uns eins der Bilder aus, welches wir (ohne jegliche Bearbeitu ng) für das Beste halten. Es sollte eher etwas unterbelichtet als überbelichtet sein. Dieses Bild wird nun die unterste Ebene in unserer Collage darstellen.

Wir kopieren also nun alle anderen Bilder auf das ausgewählte Bild. Auch hierbei gilt: Unterbelichtete Bilder kommen vor den Überbelichteten!

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 2:

Nun blenden wir alle Bilder bis auf die Hintergrundebene und Ebene 1 aus.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Bitte darauf achten, dass Ebene 1 farbig hinterlegt, d.h. angewählt, ist.


Schritt 3:

Nun kommen wir zur eigentlichen Bearbeitung des Bildes.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

 

Schritt 4:

Da wir nicht die Farben, sondern lediglich das Licht haben wollen, wählen wir bei Auswahl „Lichter“ an.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

 

Schritt 5:

Nun sollten wir gestrichelte Linien auf unserem Bild wiederfinden.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 6:

Um einen weichen, fließenden Effekt zu erhalten, wählen wir eine weiche Auswahlkante.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 7:

Hier hat sich der Wert 200 bewährt. Geht es an das letzte bzw. vorletzte Bild in der Collage, sollte der Wert auf 100 reduziert werden.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 8:

Nun sollte unsere Auswahl (ungefähr) wie folgt aussehen:

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 9:

Nun fügen wir eine sog. „Maske“ hinzu. Diese legt die Auswahl wie eine Maske über unser Bild.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Hierzu klicken wir auf das zweite Symbol von links.


Schritt 10:

Unsere Ebenenauswahl sollte nun wie folgt aussehen. Nun wiederholen wir Schritt 3-9 mit den verbleibenden Ebenen.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 11:

Alle bis auf die letzte (oberste) Ebene wurden nun wie in Schritt 3-9 beschrieben, bearbeitet.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Denken Sie daran, bei der letzten Ebene die weiche Auswahlkante wie folgt zu wählen:

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot


Schritt 12:

Der Hauptteil unserer Bearbeitung ist geschafft. Damit das Bild besser weiterbearbeitet werden kann, reduzieren wir die Ebenen auf eine Ebene.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Das funktioniert wie folgt: Ebene -> Auf Hintergrundebene reduzieren


Schritt 13:

Unser Ergebnis sieht nun wie folgt aus:

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Nun steht es Ihnen frei, zum Beispiel den Kontras oder den Tonwert Ihres Bildes zu optimieren bzw. anzupassen.


Schritt 14:

Gerade bei einem Bachlauf empfiehlt es sich, die Sättigung des Bildes zu erhöhen.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Klicken Sie hierzu auf: Bild -> Einstellungen -> Farbton/Sättigung


Schritt 15:

Werte zwischen 20 und 40 haben sich bei der Sättigung als Sinnvoll erwiesen.

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas/Screenshot

Dies hängt natürlich auch von Ihrem Motiv ab.


Ergebnis:

Mein Ergebnis sieht wie folgt aus (stark verkleinert):

Tutorial Fließendes Wasser

Foto: Manuel Murgas

Viel Spaß beim Nachbasteln!